Hast du Platz?

Haare wachsen, Muskeln wachsen, der Bauch wächst auch. Unser Körper kann sich ganz gut anpassen, an das, was gebraucht wird. Das funktioniert auch mit dem Platz im Herzen.

In diesen Tagen geht mir das Lied „Make room“ von den Casting Crowns durch den Kopf. Man kann es auf Youtube oder auch auf der Internetseite vom Podcast hören. Es begleitet mich seit meiner Schwangerschaft. Bevor unser Sohn kam, fuhr ich für ein paar Tage zu einer Ordensgemeinschaft, um mich innerlich auf das vorzubereiten, was da in mir vor sich ging. In dem Lied, das ich als Impuls bekam, tauchte immer wieder die Frage auf: „Ist in deinem Herzen Raum?“ In den vorangegangenen Monaten war in mir viel Raum entstanden, mehr als ich je für möglich gehalten hätte. Der Raum vergrößerte sich ganz von allein, je mehr unser Kind wuchs. Aber mit dem Raum in meinem Herzen sah es etwas anders aus. Noch immer verstand mein Herz nicht wirklich, was das alles zu bedeuten hatte.

„Ist in deinem Herzen Raum?“ Das ist ein sehr adventlicher Gedanke. Warum? Wachsam sein und auf die Ankunft des Herrn warten ist das Motto des Advents. Aber ist damit gemeint, einfach untätig herumzusitzen? Äußerlich vielleicht schon, zumindest ab und zu, doch nur, damit innerlich etwas passieren kann, damit ein Raum entstehen kann in unseren Herzen.

Eine Liebesgeschichte beginnt

Die Liedzeile geht noch weiter. Es heißt: „Ist in deinem Herzen Raum für Gott, dass er mit dir seine Geschichte schreiben kann?“ Raum im Herzen zu schaffen führt also dazu, dass Gott näher an unser Herz herankommen kann und dann  in und mit unserem Herzen seine Geschichte schreiben kann. Gott schreibt eine Liebesgeschichte, deshalb braucht er dazu als erstes unser Herz, dann später auch unsere Hände, unseren Mund, unser Ohr, uns ganz. Letztlich geht es um Berufung, darum Gottes Ruf in meinem Herzen Raum zu geben, um meine Herzensaufgabe in dieser Welt und an jedem neuen Tag zu hören und zu leben.

Sich auf die Ankunft des Herrn vorzubereiten bedeutet, danach zu suchen, wie Gott in unserem Leben, heute und jetzt seine Geschichte schreiben will. Denn Gott ist schon unter uns – verborgen, aber wirkend und wahrnehmbar für den, der wach ist ihn zu entdecken.

Die Geschichte Gottes entdecken

Ich wünsche dir, dass du dir im Advent die Gelegenheit gibst, dass in dir drin etwas passieren kann. Ich wünsche dir die Zeit, dass in deinem Herzen Raum entstehen kann. Ich wünsche dir den Mut, dich auf die Suche zu machen, wie Gott in deinem Leben seine Geschichte schreibt. Vielleicht erkennst du sie in Zeilen, in denen du es vorher nicht vermutet hättest. Ich wünsche dir die Wachsamkeit, um nicht zu verpassen, wo Gott jetzt schon unter uns lebt.

Autorin und Sprecherin: Eva-Maria Böhm

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top